Kinderpornos vs. Filter vs. Zensur

Es ist mal wieder so weit. Die Regierung hat neben der Wirtschaftskrise und dem Terrorismus eine neue “Zielgruppe” entdeckt. Kinderporno ist das neue Zauberwort. Da sich die Torror-Anschläge nicht so einstellen wollten und vor dem Hintergrund das die Vorratsdatenspeicherung auf dem Prüfstand steht benötigt man eben neue bzw. alte Szenarien um eine Zensur in Deutschland durchsetzen zu können.

Nicht das Zensur uns fremd wäre. Wir erleben diese heute schon. Jeden Abend um 20 Uhr in den Nachrichten. Generell ist die heutige Flut an Nachrichten schon für uns Vorgefiltert. Durch dieses Vorfiltern ergibt sich auch gleichzeitig eine Zensur, oder wie ist es zu erklären das die Nachrichten immer um die 15 Minuten gehen? Es passieren doch nicht immer die selbe Anzahl von Ereignisse an einem Tag, oder doch?

Nicht das wir uns falsch verstehen, Kinderpornographie ist schlimm, sehr schlimm sogar. Nur versucht die Regierung hier das Pferd von Hinten aufzuräumen. Sie versucht das Konsumieren dieses Materials zu unterbinden. Dabei wäre es ein viel besserer Ansatz, den Kindern diese Grausamkeiten erst gar nicht zu teil werden lassen. Das Ersteller dieses Materials zu verhindern, sollte das Ziel sein.

Der Versuch Gaffer von einem brennenden Haus fern zu halten stelle ich mir schwerer vor als den Brandstifter zu ermitteln und diesem dann das Handwerk zu legen. Aber evtl. wäre dies zu Einfach.

Nun wird versucht mit technischen Mitteln Webseiten zu sperren. Wie gut das Funktioniert haben wir ja schon im Fall von Arcor gesehen. Es wird immer Mittel und Wege geben diese Sperren zu umgehen (ohne großen Aufwand). Das sollte jedem klar sein.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (keine Stimme)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben: